Drone Records
Your cart (0 item)

BÜTTNER, GREGORY - Walze 1-8

Format: CD
Label & Cat.Number: Firework Edition Records FER 1068
Release Year: 2008
Price (incl. 19% VAT): €12.00


More Info

Beeindruckendes Werk vom Hamburger 1000füssler-Betreiber. Bearbeitungen von Aufnahmen, die sich auf historischen Wachs-Zylindern ("Walzen") des ethnographischen Museums Berlin verbergen. Höchst obskure Mikrosounds, ein Zischen und Klicken, das sich in zum Teil quasi-rhythmische Muster auflöst, sehr abstrakte Geräuschmusik die klingt wie nichts anderes !!

"Als Klangquellen dienten Wachszylinder von vor dem Ersten Weltkrieg aus dem Ethnologischen Museum in Berlin. Büttner interessierte wieder die Wechselwirkung von gespeicherter Erinnerung, Einbildungskraft (wer und was ist da wo zu hören?) und Informationsschwund (Zahn der Zeit, Rauschfaktor). Wie bei den von mir als Übungen des ‚gedehnten Blicks‘ apostrophierten 23 ZOOMS flossen Anregungen durch Roland Barthes Die helle Kammer mit ein. Die in alten Fotos oder Tondokumenten eingefangene Vergangenheit schneidet sich mit der Gegenwart im plusquamperfekten Vorgriff auf das eigene Verschwinden und Vergessen- oder Erinnertwerden. Indem sie diesen Moment herausgreifen und erstarren lassen, bezeugen alle Fotografien das unerbittliche Verfließen der Zeit, heißt es auch bei David Mitchell. Was ihr seid, das waren wir; was wir sind, das werdet ihr. Der Sound des Verschwindens ähnelt in Büttners Processing bei ‚Walze 1‘ den aquatischen Arbeiten von Asmus Tietchens, zischend und gurgelnd. ‚Walze 2‘ ist nur ein reduziertes Schnarren, Knacksen und Stechen, in dem sich mit etwas Phantasie Stimmen erkennen lassen. ‚Walze 3‘ und ‚4‘ klingen wie gedehntes, leicht mäanderndes Whirlypfeifen, wechseln dann einerseits in feines Sirren und Kritzeln, das sich als Geister von Stimmen deuten lässt, und andererseits in einen knackenden Rotationsbeat. Erst bei der 14-min. ‚Walze 5‘ und bei ‚Walze 7‘ wird dünn quäkender Gesang hörbar, der vom Wind in Sand verweht wird, aber als spitzes Schleifen und Rumoren wiederkehrt. Ob es rhythmisch knackt oder pocht, schleift, knistert oder rauscht, gewiss ist nur der Schwund." [Bad Alchemy]


"The source material of the compositions are historical recordings made on wax cylinders (German: "Walze") from the archive of the Ethnological Museum in Berlin. The recordings were all made at the beginning of the last century in different parts of the world. For each of my eight pieces I processed the sounds and noises of one wax cylinder using a computer, sometimes modulating them with sine waves (Walzen 3, 4 and 8), combining them to new compositions.
I was interested in the interplay of recorded "memory", imagination (who sang/played what where and why?) and the disintegration of the information by the material (background noise, technical faults, decay), the fading of semiotic contexts and lastly in my electronic processing. My method was to contrast and integrate the sound of the wax cylinders and the transported audio content." [G. Büttner / label notes]


www.fireworkeditionrecords.com