Drone Records
Your cart (0 item)

KARL BÖSMANN - Eskalation

Format: LP
Label & Cat.Number: You don't have to call it music 03
Release Year: 2007
Note: First KARL BÖSMANN LP, comes in a stunning looking cover: embossed silver-print on black, numbered ed. 500 copies
Price (incl. 19% VAT): €20.50


More Info

Ein Schmuckstück auf Stefan Bremer's neuem Label, dieses Album von KARL BÖSMANN, das ist das Projekt des Bildhauers MARKUS THORN. ESKALATION berauscht mit spannungsreichem Industrial-Drone unter Einsatz von ausschliesslich akustischen Soundquellen & Stimme & field recordings. Abgründig, ausserweltlich & erhaben!

"...die 5 Stücke vertiefen zwei ... Ansätze. Einmal die Stimme als Dröhnquelle: ‚Voice 23’ orientiert sich an Tuvanischem Throatgesang,
verstärkt den Effekt jedoch zum verzerrten Röhren eines Dämons aus der Interzone, einer Halluzination des Verfolgungswahns, die sich mit
ihrem säurehaltigen Gesang ins Diesseits zu fräsen droht. Und daneben das bebende Vibrato von ‚RRRRR’, das einen mit einer Reibeisenzunge voller Raspeln und Widerhäkchen in Ultrazeitlupe ablutscht, sowie, besonders eindrücklich, der pulsierende, nur ganz allmählich, aber unaufhaltsam Raum greifende Schwel- und Schwellklang des 20-minütigen Titelstückes, die den sonoren Niblock’schen Brumm-Minimalismus und das eigene ‚For 200 Violins’ variieren. ‚Ricochet’ wäre die perfekte Single-Auskopplung, als kurze Quintessenz der Eskalation- Ästhetik, dem kehligen Röhren und vibrierenden Brummen, mit schnarrenden Riffs einer akustischen Gitarre durchsetzt, quasi als Querschläger von ‚finnischem’ Freak-Folk. Neben Geige, E-Bass und gestrichenem Bass kommen eine Klangschale und Akkordeons zum Einsatz, nur bis zur Unkenntlichkeit eingedickt. ‚Medan Market-Place’ simuliert mit den Sägezahn-frequenzen zuckender Vokalisation das Stimmengewirr auf einem Marktplatz in Nordsumatra, klingt aber bei verbundenen Augen auch ein wenig wie eine schnatternde Vogelkolonie auf einem Tape mit Bandlaufstörungen. Und abschließend hört man, per Telefon, die sarkastische Katastrophenstandsmeldung eines MS-kranken Freundes (‚Sgt. Collapse’). Durch dieses „Es ist wie es ist und es ist fürchterlich“ wird jede Ausschweifung der Phantasie gleichzeitig geerdet und legitimiert. Was Vorsicht Musik (BA 52) versprach, wird auf eine Weise eingelöst, die auch hohen Ansprüchen genügen dürfte." [Bad Alchemy]

"Escalating drone sounds like a mixture of Cluster/Kluster and KTL or Sunn O))) with vocal parts in the style of Tazartes or tibetan monks.
The 20 minutes long title track sounds like a swelling version of Nurse With Wound's "Soliloqui for Lilith". Soundclips at: www.karlboesmann.com. Comes in deluxe silver foil cover, with silver foil insert and label stickers. Printed inner sleeve and additional inserts are also included." [label info]

" Never heard the name Karl Bosmann before, but he seems to be sonically aligned with the doomdreamdeathdrone crowd. And that's precisely what this is, although a bit more varied than usual, this one's definitely for the SUNNO)))-set, a huge old chunk of low end drone. Multiple variations on the glacial near static crawl, some glimmering and effervescent, others grinding and thick, crumbling and abrasive, at least one seems to be all processed vocals, looped and smeared into some weird Steve Reich-ian drone and coupled with a wash of minimal low end shimmer, and one is all detuned guitar strum and disembodied buzz. Easy to hear some Wolf Eyes and definitely some Vulture Club. All of side 2 is a single slow burning sidelong epic, very Fear Falls Burning sounding, beginning as a whispery shimmer, building to a massive clamorous Sunroof! style din. And let's not forget the packaging. Holy shit, it would be worth it even if the record sucked. Embossed metallic silver on matte black jacket, inside a metallic silver on black insert, a metallic silver on black sleeve, even the record labels are reflective silver, super striking and SO worth the extra scratch." [Aquarius Records review]


www.youdonthavetocallitmusic.de