Drone Records
Your cart (0 item)

SUNN O))) - Monoliths & Dimensions

Format: do-LP
Label & Cat.Number: Southern Lord SUNN100
Release Year: 2015
Note: "Deep, very deep Listening, mit dem Ohr am Karnickelloch. Ist das Wunderland irgendwo da drunten?" [Bad Alchemy] - luxus RE vinyl edition of the great 7th studio album; gatefold-cover, 180 gr.vinyl.. feat. DANIEL MENCHE, EYVIND KANG, strings, vocal choirs, and wind section..
Price (incl. 19% VAT): €30.00


More Info

"Ist La bas, tief unten, eine Dimension? Bis zum Hals im Abgrund lassen Stephen O‘Malley und Greg Anderson Gitarre und E-Bass knurren, massiv unterstützt von Oren Ambarchi mit Effekten & Oszillator. Dazu raunt Attila Csihar vom uralten Bewusstsein des Gesteins, dem Kontinentalverschiebungsdruck und Megatonnen Wasserlast in die Adern gepresst sind. Schwerkraft droht jede Vorstellung von Himmel, von Wolken, von neuer Welt zu zerdrücken. Das ist ‚Agartha‘ (17:34), ein dunkler Monolith, von Wasser umlappt, in den knarrende Kontrabässe, schimmernde Strings (Eyvind Kang & Timb Harris) und das Röhren von Muschelhörnern und weiterem Gebläse mit eingebacken sind. ‚Big Church‘ (9:43) lässt einen
Frauenchor zwischen sich auftürmenden Gitarrenwänden ziehen wie die Israeliten durchs Rote Meer. Röhrenglockenschläge setzen Schnitte, Orgel und Korg MS20 verstärken die grollenden Walls of Sound, Posaune, Trompete und Viola gehen darin unter. Nur die Frauenstimmen schweben unberührt dahin, während Csihar als Moses seine meerspaltenden Zaubersprüche murmelt. Mit Verzerrungen nähern sich die anbrandenden Wellen von ‚Hunting&Gathering (Cydonia)‘ (10:02). Csihar gurgelt auf Ungarisch, im Traum erscheint ihm Cydonia, das ‚Mars-Gesicht‘. Bläser schallen erhaben über dunkles Riffing hinweg. Dann setzt ein Männerchor (mit Daniel Menche) ein, zu weiteren Hornstößen und Basswellen, dick wie der Behemoth. ‚Alice‘ (16:21) schließlich, ohne Stimmen, entwickelt aus dem langsamen Call & Response zwischen dem schweren Kerntrio und einem ebenso schweren Klangkörper aus 3 Kontrabässen und 6 Bläsern (darunter Julian Priester und Stuart Dempster) und einem Schweif aus hellen Strings erhabenen Einklang. Deep, very deep Listening, mit dem Ohr am Karnickelloch. Ist das Wunderland irgendwo da drunten? Aber die Bläser breiten melodiös die Schwingen, schwerelos wie ein Riesenrochen, eine Harfe blinkt und flirrt. Und ganz unvermutet wird Sunn O))) ganz heliotrop, entschwebt up up and away und lässt die schwerfälligen unter ihren Adepten konsterniert am Boden zurück." [Bad Alchemy]


"SUNN O))) is proud to present their 7th studio album, after 10 years of existence, entitled Monoliths & Dimensions. The album showcases the core guitar duo - Stephen O’Malley and Greg Anderson - incorporating influences from a plethora of guest musicians, bringing the SUNN O))) sound to epic new levels. The band also collaborated with composer Eyvind Kang (notable for his work with John Zorn, Marc Ribot, Bill Frisell, etc.) on various acoustic ensembles, in addition to the Helios fueled electric guitars and basses. Key players on the album include Australian guitar genius Oren Ambarchi, enigmatic Hungarian vocalist Attila Csihar (Mayhem, Tormentor, etc.) and slow music godfather Dylan Carlson (Earth), as well as a brass section: Steve Moore (of Earth), Julian Priester (worked with Sun Ra in the 50s, John Coltrane’s African Brass band, and Herbie Hancock’s Sextant band) and new-music horn player Stuart Dempster. There’s also an upright bass trio, French & English horns, harp & flute duo, piano, reed & strings ensembles, and a Viennese woman’s choir led by Persian vocal savant Jessika Kenney. The album is not “SUNN O))) with strings” or “metal meets orchestra” material. The band took an approach concentrating on more of allusion toward the timbre of feedback and the instruments involved, so the piece is really illusory, beautiful and not entirely linear, stating that the end product is “the most musical piece we’ve done, and also the heaviest, powerful and most abstract set of chords we’ve laid to tape” The album was recorded and mixed by Randall Dunn & Mell Dettmer at various points over the last 2 years." [label info]